Samstag, 5. Februar 2011

Dummies (und leider auch andere) werden weiter darauf schwören: Homöopathie!

Besonders, wenn es auch noch Ärzte loben! Ärzte sind jene Spezies Menschen, die mit einem blitzweissen Mantel, und öfters mit Brille und einem Stethoskop um den Hals, herum laufen.
Nun gibt es aber auch die Spezies Homöopath, die oft mit den Klamotten der 68er herumlaufen und (sehr wichtig!) einen Bart tragen. Schaut sehr nach Wissenschaftler aus (Frauen sind da naturbedingt benachteiligt) und erspart auch Rasierschaum und Rasierklingen...
Nun gibt es einen Selbstversuch der "Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V", kurz "Die Skeptiker" genannt. Die Aktion nennt sich "10:23" (mehr dazu auf dieser Seite)
Natürlich verteidigt auch ein Arzt diese Art der Geldgewinnung. Pardon, natürlich des "Heilens". So auch in "derstandard.at" unter "Verächtlichmachung der Homöopathie":
...Demonstranten haben in Wien eine "Überdosis" homöopathischer Mittel eingenommen - Wirkung ist keine zu erwarten, weiß Homöopath Frass Mit der "Aktion 10:23" haben Skeptiker der Homöopathie am Samstagvormittag in einem Selbstversuch die Wirkungslosigkeit der Homöopathie demonstrieren. Michael Frass, Vizepräsident der Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie übt Kritik an den Kritikern. mehr

direkter Link zu youtube
http://radio-schwachsinn.blogspot.co.at/2011/04/homoopathischer-effekt-im-radioaktiv.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!