Montag, 24. März 2014

strenges "Urteil" über ein vegetarisches Bistro in Wien...

Nach dem ersten Besuch im "Harvest" war auch ich so etwas wie "begeistert" (gutes, aber eher kleines, veganes Gulasch, dafür aber ein großer Preis: knappe 10 Euro) aber nicht von den trockenen Mehlspeisen. Die staubten fast aus den Ohren. Wir besuchten das vegetarische Lokal aber nicht wegen Mehlspeisen...
Nach dem zweiten (Tagesteller) Besuch (ohne Mehlspeise) gefiel es uns weniger und nach dem dritten (ebenfalls Tagesteller) in den letzten Tagen waren wir schwer enttäuscht. Nicht nur wegen der relativ kleinen und flachen Teller, die als "groß" angeschrieben sind, sondern auch weil das Essen, ein "Gröstl" aus alten Kartoffeln und geschmacklosen Zutaten, wie auch billigen "Karotten in Dillsauce" bestand. Von einer schleimigen Suppe mit winzigen "Orangenspalten", die man erraten musste, ganz zu schweigen. Der Preis: stolze 8,80 Euronen...
Dazu darf man sich die kleinen, flachen Teller die als "groß" bezeichnet werden, selbst füllen (für den Deckel des Warmhalte-Behälters gibt es auf dem kleinen Tisch keine Möglichkeit ihn abzustellen! Ebenso den Teller). Ich drückte ihn halt meiner Frau in die Hand und als sie das Essen entnahm, hielt ich ihn...
Als meine Frau (ich bin selbst begeisterter "Hobby"-Koch, der täglich veganes Essen zubereitet) sich beschwerte, meinte der Chef "er habe das Essen nicht zubereitet, er werde aber mit seiner Frau (die anwesend war) sprechen…" Aus, Basta und nicht einmal eine Entschuldigung oder wenigstens ein Anflug von "Reue"!
Uns beiden war fast zwei Tage richtig übel, wir hatten Durchfall, keinen Appetit und es ging uns nicht gut. Ein Freund half mir mit Tabletten aus.
Wenn ich die Bewertungen "begeisterter Kunden" auf Lokalführern lese, denke ich mir der Boss muss viele "Freunde" haben. Nur auf "Restauranttester.at" fand sich eine Meinung, die sich mit meiner deckte. Übrigens, beim vorletzten Besuch in dem langweiligen Lokal verriet mir die Kellnerin keine Vegetarierin zu sein und mir keine Auskunft über die Bestandteile oder Zubereitung des Essens geben könne…
https://www.facebook.com/HarvestVegetarianBistrot?hc_location=timeline

Kommentare:

  1. Lieber Freddy, ich bin der Betreiber des Harvest
    und etwas bestürzt über deine Rezensionen.

    zu den einzelnen Punkten:
    als Ihr da wart, haben wir uns ausführlich und nett über Würzung und Wärme der einzelnen Speisen unterhalten,.Deine Freundin gab mir noch Tips zu Ihren Versionen vom Tiroler Gröstl.
    Ich sagte Euch, dass ich unseres erstmal kosten muss, weil ich gerade zur Tür reinkam, und daher nicht ich es , sondern meine sehr geschätzte Freundin gekocht hatte.
    Was ich auch tat, und richtig, es fehlt etwas Salz.
    Ansonsten war es gut temperiert und hat mir und auf die spätere Frage bei anderen Gästen und den Mitarbeitern ausgezeichnet geschmeckt. Als ich wieder aus der Küche rauskam, (da bleib ich aus arbeitstechnischen Gründen oft etwas hängen )wart Ihr schon weg... ich habe mit gerade Deinen Blog durchgelesen, interessant....hier noch was zu den dort geschriebenen Punkten:
    Da ich um die Frische und Qualität meiner Ware weiss kann ich nur Deine „alte Kartoffeln und billige Karotten“ Beurteilung verneinen, das ist nicht richtig und beleidigend!
    Unsere Ware kommt täglich von einem ausgezeichneten und preislich angemessenem Gemüsehändler am Karmelitermarkt, zeitweise kaufen wir selbst am Grossmarkt saisonale Angebote ein.
    Auf den Umstand, das Dir übel gewesen sein soll, also es haben mein Personal, einige Gäste und nicht zuletzt wir anscheinend keine Schwierigkeiten gehabt, vielleicht habt Ihr ja noch etwas zu Euch genommen?
    Zu den positiven Rezensionen, die nach Deiner Beurteilung von „meinen vielen Freunden „ stammen sollen.... ich glaube nicht dass so viele Leute sich verbiegen würden wenn es denen nicht schmecken würde. Ich freue mich sehr über jede positive Kritik und nehme jede negative, wie auch Deine ernst, wie man ja an meiner Antwort sehen kann..
    Also, wie gesagt, tut mir leid wenn es Euch nicht schmeckt bei uns.
    Ahja, zu teuer:
    wir sind in Wien das günstigste vegane Lokal, wenn man sich über Einkaufspreise zB Sojasahne im Vergleich zu konventionellem Obers informiert, kann man uns nur fragen:“wie macht das das Harvest?“ ... das fragen wir uns auch oft ;)

    Gott zum Grusse, Dein Harvester

    AntwortenLöschen
  2. Ich will dieses Lokal nicht "verteufeln", denn Fehler kommen vor und das Gulasch ist einzigartig….Doch dieser Besuch war subjektiv gesehen mehr als "denkwürdig" und Kritik soll eigentlich nur aufzeigen, was vielleicht verbessert werden könnte….
    In diesem Sinn wünsche ich dem Betreiber alles Gute.
    PS: Der Preis war nicht der Grund dieser (leider schlechten) Bewertung, der ist für gute Produkte auch vertretbar. Er war nur das "Sahnehäubchen" bei meiner Kritik! Meiner Frau und mir war nach dem essen übel und wir hatten beide Durchfall, aber nicht wegen dem fehlenden Salz…
    Warum ich trotzdem hoffe dass auch Du diese Kritik ernst nimmst: Es gibt leider noch zu wenig vegane Lokale in Wien und es wäre doch schade, wenn es dieses Gulasch nicht mehr geben würde ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Kritik soll verbessern, vielleicht klappt es bei Köchen, wenn schon nicht in der Politik ;-)
    AZUL

    AntwortenLöschen
  4. Werde es mal "testen", zumindest das Gulasch gggg.
    Max ohne Moritz

    AntwortenLöschen
  5. Freddy ist durchaus bekannt für übermäßige Kritik, die keiner Überprüfung standhält.

    AntwortenLöschen
  6. Tut mir leid, dass ich meinem Geschmacksempfinden und Gaumen (als "Hobby-Gourmet") das "Urteil" fällen ließ….Der Rest wurde von meinem Eindruck (Sehkraft ;-)) wahrgenommen….Wobei ich noch einmal sagen will: Es ist für viele Gäste sicher nicht schlecht, aber leider für mich, subjektiv gesehen, schon….
    Kritik sollte auch den Kritisierten die Möglichkeit geben, nachzudenken und zu reagieren, aber nicht verbockt auf seinem Standpunkt beharren...

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!