Sonntag, 19. November 2017

Die linke Seite unserer Galaxie besteht aus roten und grünen (Zwerg-) Planeten...

Das übliche Morgen-Ritual: Diverse Schlagzeilen int. Gazetten gelesen und mir wurde wieder einmal bewusst in welcher chaotischen Welt wir leben.
Auf ORF, derstandard, Kurier etc. ist die "Welt der Grünen und Roten" noch in Ordnung. Fast keine Gewalttaten, keine Vergewaltigungen, Messer-Atscken, Brandlegungen, Aufstände wie in Brüssel etc.
Aber man bedenke: Weit über eine Million dumme Nazis in Österreich! (laut mancher FamilienzusammenführerInnen und Futtertrog-VerteidigerInnen natürlich FPÖ-Wähler. Also auch jene, die früher links wählten. Als sie z.B. noch unbekümmert mit der U-Bahn fahren oder abendliche Spaziergänge in Parkanlagen keine Gefahr für Eigentum, Leib und Leben darstellten.
Die Linken bauen sich eben eine Welt die ihnen gefällt. Dort gibt es auch keinen Vollmond sondern nur einen Halbmond....
PS: Vor 20Jahren noch fuhr ich auch auf dieser "Zukunfts-Schiene" die ins Nirgendwo führte, bis ich aus Notwehr die Seite wechselte. Eigentlich seltsam, da ich weder Antisemit, Ausländer-Hasser, homophob oder nationaler Katholik bin und sogar für die Legalisierung weicher Drogen eintrete. Aber ich befürchte dass die alte Donau in Wien zum Pazifik werden könnte!

Übrigens, meine Hand die bei der Volksabstimmung für die EU stimmte, habe ich mir noch nicht amputiert.
PS: Vorsicht! Der Blog-Inhalt könnte auch Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten!

Freitag, 17. November 2017

Eine Welt, die IHNEN gefällt.....

Die narzistische Pippi Langstrumpf singt "Ich mach' mir die Welt - widdewidde- wie sie mir gefällt"
Was würde sie wohl singen, wenn sie einen Schleier tragen würde?
"Ich mach' mir die Welt - Allahu akbar- wie sie mir gefällt"......

Donnerstag, 16. November 2017

Ein Disco-Besuch kann Dein Leben gefährden!

Bedenke folgendes wenn Du einen Club oder eine Disco besuchen willst: 
Man könnte in eine Schlägerei geraten, muss auf sein Getränk achten, ob man nicht einige KO-Trpfen abbekommt, auf die Handtasche oder Brieftasche sehr achten und Mädchen, wenn sie auf die Toilette gehen, dass sie nicht vergewaltigt werden....
Von den zusätzlichen Gefahren auf dem nächtlichen Hin- und Rückweg ganz zu schweigen. Ob zu Fuß oder in den Öffis....  

Montag, 13. November 2017

Nachträgliche Betrachtung über das Ende einer (Facebook-) Freundschaft...

So reagierte eine, auch mir persönlich bekannte "Freundin", als ich ihr wegen ihrer angeblich prekären gesundheitlichen und finanziellen Lage, ein Exemplar meines Buches "Adieu Rotlicht-Milieu" schenkte . Ich übernahm auch die Porto-Kosten.....
So weit, so gut.
Ihr PN-Posting auf Facebook, als ich M. das Buch im August zusendete:
"Das wäre sooooo geil ich würd mich soooooooo freuen....das ist sooooooo lieb von dir, ich muss gleich wieder weinen, seitdem ich in den Wechsel komme, könmt ich jeden Tag weinen ....aber diesesmsl vor Glück . .."
Inzwischen haben wir November und es herrscht Funkstille seit damals. Ein "Danke"? Ein "like" oder ähnliches? Nada, niente, nichts.
Aber scheinbar muss sie, das gönne ich ihr wirklich, auch nicht mehr heulen. Ich werde M. aber heute aus meiner F-Liste entfernen und wenn wer das Buch haben will soll es im Buchhandel bestellen oder bei mir mit Vorkasse bestellen. Da ist aber eine persönliche Signatur dabei 😎
Und die Moral von der Geschicht?: Traue SchnorrerInnen nicht! ;-)

Dienstag, 7. November 2017

Ungarische, tschechische, russische Frauen, die als...

Flüchtlinge zu uns kamen, sind zu waschechten Österreicherinnen, besonders Wienerinnen, geworden. Da passte kein "Bruda, Onkel oder Cousin" auf, dass das Mädchen nicht von fremden, österreichischen Männern "belästigt", also "aufgerissen" wurden. Es gab höchstens Sprachbarrieren zwischen jungen Menschen.
Der Alt-Schlager "Als Böhmen noch bei Österreich war" (u.a. von Peter Alexander interpretiert) hat noch immer, auch nach dem Zusammenbruch der Monarchie, Gültigkeit. Ein Lied mit folgender Textzeile " Da hat sich mein Vater geholt aus Brunnen a echte Wienerin".
Frauen die nicht nur hübsch und klug waren, sondern auch ausgezeichnete Köchinnen. Man schaue nur die kulinarisch sehr ber
eicherte "Wiener Küche" an. 
Das einzig schöne an der Monarchie, finde ich.
Nun aber zum Kern (nicht den Roten) der Story: 
Was ist wenn heute ein "Ungläubiger", also Österreicher, Deutscher usw. vielleicht versehentlich eine Muslima "aufreissen" will? Es könnte ein Todesurteil, von einem Familiengericht gefällt werden und ein schrecklicher Mord wäre plötzlich ein "Ehrenmord"......
Jetzt sage mir Bösmensch wie die Integration erfolgen soll? Die Scharia und sämtliche Suren aus dem Koran werden es nie zulassen! Die verlangen nämlich von Ungläubigen die Unterwerfung und Integration in ihrer Welt! 

Montag, 6. November 2017

Sogar Mörder "beglücken" viele...Aber lesen Sie selbst:

Wie der aktuelle Amokläufer in Texas. Viele Medien, Journalisten, sogenannte Psychologen und Psychiater, selbstherrliche Moderatoren, Nachrichtensendungen, allerlei "Bla,bla-Experten", Klatsch-Tratsch-Talkshows und natürlich sympathieheischende Politiker profitieren von solchen Themen, welche viele einfachen Menschen zu Tränen bewegen.
Aber auch die US-Steuerzahler können erleichtert aufatmen, weil sich der Massenmörder schlussendlich selbst (hin-)richtete. So lese ich auf faz.net u.a. folgendes über die Kosten von Exekutionen:
In Florida gebe die öffentliche Hand im Schnitt 24 Millionen für jede Hinrichtung aus - in diesem Jahr waren es bislang zwei. Die Exekutionen an sich seien nicht das Teuerste, so Aktivist Dieter, sondern der gesamte Prozess schlage so extrem zu Buche - etwa aufgrund der höheren Sicherheitsstandards in den Todestrakten.
Die Juristen Alarcon und Mitchell beziffern die Kosten für jede Exekution auf fast 308 Millionen Dollar. Die Kosten resultieren auch aus der langen Wartezeit zwischen Verurteilung und Hinrichtung, die sich durch Berufungsanhörungen auf durchschnittlich 25 Jahre erstreckt. Zur Zeit warten in Kalifornien fast 750 Todeskandidaten auf die Giftspritze....

Ein "Vorschlag" des "unautorisierten Amtes": 
Vielleicht sollte man den Todeskandidaten die Möglichkeit geben, in derZelle einen Suizid zu verüben? Würde einige Millionen, vielleicht sogar Milliarden Dollar an Steuergelder sparen.
Falls sich wer fragt ob ich ein Befürworter der Todesstrafe bin? Darauf gebe ich folgende Antwort, die auch sehr, sehr viele Menschen teilen:
Ja, wenn es einwandfrei erwiesen ist und besonders für Serienkiller, Kinder-Sexual- und Frauenmörder. Diese wehrlosen Opfer erleben viel mehr Ängste Qualen bis sie langsam und oft unter grausamsten Umständen, den Tod vor Augen, sterben als es jede Hinrichtung "bieten" kann.
Ich wäre auch für Lebenslang "zu haben", wenn diese Strafe wirklich lebenslang bedeuten würde. Denn, und das ist ein wichtiges Argument für mich: 
Noch kein einziges Opfer wurde jemals frühzeitig aus dem Grab entlassen. Naja, bis auf die Figur aus einem orientalischen Märchenbuch...
PS: Bei uns werden Mörder oft schon nach 18-20 Jahren entlassen und bekommen schon Jahre vorher "Freigänge"....

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...